Denkzeit-Training als richterliche Weisung nach § 10 JGG

Eine Form von Strafe ist im Jugendstrafverfahren die Erteilung einer richterlichen Weisung nach § 10 JGG. Neben den weitläufig bekannten Weisungen, wie beispielsweise die Erbringung von Arbeitsleistungen (sog. Freizeitarbeiten) oder sich den Weisungen eines Betreuungshelfers zu unterstellen bietet § 10 Abs. 1 S. 3 Nr. 6 JGG viele Möglichkeiten, dem Jugendlichen soziales Training zukommen zu lassen. Hier besteht die Möglichkeit, den Jugendlichen zur Teilnahme an einem Anti-Gewalt-Training oder Anti-Gewalt-Seminar oder an anderen sozialen Trainingskursen zu verpflichten.

Eine Maßnahme in diesem Sinne ist auch das „Denkzeit-Training“. Beim Denkzeit-Training bekommt der Jugendliche einen „Trainer“. Gemeinsam wird ein Plan ausgearbeitet. Dabei treffen sich beide anfangs zweimal pro Woche. Ist das Manual ausgearbeitet, findet einmal pro Woche ein Termin statt. Bei 40 Einzelsitzungen ergibt sich eine Laufzeit des Programms von etwa 9 Monaten.

Ziel ist es bestimmte sozialkognitive Fähigkeiten zu fördern, u.a.  Problemlösestrategien zu entwickeln, Affektmanagement, moralisches Denken und Handeln zu fördern. Hier finden Sie weitere Informationen: http://www.denkzeit.com

Werbeanzeigen

Ein Gedanke zu “Denkzeit-Training als richterliche Weisung nach § 10 JGG

Schreibe eine Antwort zu Leseprojekt KonTEXT Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s